OSC-Cyclingteam

News

RAD-ZEITfahr-CUP

Am Sonntag den 17.09. fand in Klipphausen das letzte Rennen des diesjährigen RAD-ZEITfahr-CUP statt.
Es war ein Bergzeitfahren über 5,6km mit einem Höhenunterschied von 195m.
Bianca und Uwe Hartwig nahmen dieses Event zum Saisonabschluss noch einmal unter die Räder.
Die Besonderheit bei diesem Zeitfahren, was es auch interessant macht, ist das Starten der Altersklassen im Pulk.

Lesen

Platz 2 und 3 in Neuhagen

Am vergangenem Sonntag startete das OSC-Cyclingteam Potsdam mit mehreren Fahrern in Neuenhagen.

Lesen

Oberhavel-Zeitfahr-Meisterschaften

2.Offene Oberhavel-Zeitfahr-Meisterschaften

Lesen

Rund um Strausberg

Am Wochenende nahmen die Fahrer des OSC-Cyclingteams am Traditionsrennen "Rund um Strausberg" teil. Es bildete sich auf der 23 km langen Runde, die 3x gefahren werden musste, gleich nach dem Start eine Spitzengruppe, leider verpassten unsere Fahrer den Anschluss und konnten trotz starker Nachführarbeit mit anderen Teams die Lücke bis zum Ziel nicht schließen. So blieb nur der Sprint des Verfolgerfeldes.

Lesen

Zeitfahren

2. Volksbank Alleen-Radzeitfahren in Hirschfeld

Das vorletzte Rennen des RAD-ZEITfahr-CUP 2017 fand am Sonntag (03.09.) in Hirschfeld satt. Auf dem Programm stand ein 10km EZF auf sehr flachem Terrain incl. einer Wende bei Kilometer 5.

Lesen

Podium verfehlt

Am Sonntag starteten Denny Schewe und Jens Werner traditionell beim 2er Mannschaftszeitfahren in Barnewitz. Das Rennen fand im Rahmen des Klostercup statt. Trotz einer Leistungssteigerung gegenüber dem letzten Jahr, reichte die Zeit dieses mal leider nur zum Platz 4 bei Lizenzfahren. Platz 1 ging an P.Schalinski und S.Dittfurt vom Team Radkampf. Auf den weiteren Plätzen folgten die Team mit den Fahrern T. Beck / D.

Lesen

Markgrafentour in Lehnin

Glücklos in Lehnin

Lesen

Zeitfahren

5.BZF MARKERSBACH 22.07.
Am 22. Juli fand in Markersbach das 5. Bergzeitfahren als Bestandteil des RAD-ZEITfahr CUP satt.
Die 5,1 Kilometer kurze Strecke mit einer Steigung von 5,7% im Schnitt führt die Teilnehmer vom Markersbacher Unterbecken hinauf zum Oberbecken. Dabei meisterten die Fahrer insgesamt 320 Höhenmeter.

Lesen